Oma Paula

Auch Oma Paula ist nicht mehr die Jüngste. Mit ihren geschätzten 13 Jahren hat sie aber ihr halbes Leben noch vor sich. Leider wurde sie auf FIV positiv getestet, was sie aber nicht sonderlich beeinträchtigt. Sie spielt, tobt, sie liebt, lacht und lebt. Vor allem sind ihr ihre Kuscheleinheiten wichtig. Ab und zu hat sie auch ihre 10 Minuten Spielzeit, wo sie durch das ganze Gehege fetzt. Das kann sie aber nur, da sie dauerhaft Schmerzmittel bekommt. Denn Oma Paula hat nicht nur FIV, leider hat sie auch Arthrose. Zusätzlich zu der Arthrose hat die arme Maus auch noch eine Niereninsuffizienz entwickelt. Sie benötigt Spezialfutter, wo sie auch echt pingelig ist. Sie möchte nur das gute Royal Canin fressen. Ab und an gibt es dann auch von Kattovit den Nierendrink, der auch sehr lecker schmeckt. Wenn sie das Futter frisst, benötigt sie auch keine Medikamente.Andere Katzen mag sie nicht, toleriert diese aber in ihrer näheren Umgebung. Ob sie kastriert ist oder nicht, wissen wir nicht genau. Sie hat eine riesen Narbe und war noch nie rollig. Sie allerdings unters Messer zu legen, kann für sie den Tod bedeuten.Auch für Oma Paula suchen wir ein ruhigen Platz, wo mit ihr gespielt und gekuschelt wird, ohne Kinder. Dort möchte sie für immer bleiben und ihre Lebensabend verbringen.

  • Geburtsjahr: 2008
  • Haltungsform: Wohnung
  • Verträglich mit: Hunde
  • Geimpft: ja
  • Kastriert: ja
  • Erkrankungen: Niereninsuffizenz, Arthrose
  • Medikamente: ja
  • Verhalten: ruhig, sehr lieb, verspielt

Bitte bewerten