Fritzi

  • Geburtsjahr: ca. 2010
  • Haltungsform: ohne Kinder
  • Verträglich mit: je nach Hund, Weibchen
  • Geimpft: ja
  • Kastriert: nein
  • Erkrankungen: unbekannt
  • Medikamente: nein
  • Verhalten: aktiv, verschmust, blind

Der arme, kleine Fritzi hatte wirklich schon viel Pech in seinem Leben. Sein alter Halter hat ihn in der Wohnung einfach zurück gelassen, als diese Zwangsgeräumt wurde. Der Vermieter wollte die arme Socke schon einschläfern lassen, da Fritzi in einem sehr schlechten Zustand war. Er ist auf beiden Augen blind gewesen. Sein eines Auge stand einige Zentimeter aus seinem Schädel raus. Dieses haben wir, wegen Verdacht auf einen Tumor, entfernt. Zum Glück war es aber kein Tumor, sondern nur eine “harmlose” Entzündung. Gleichzeitig wurden ihm fast alle Zähne entfernt. Der Kleinspitz ist ansonsten fit wie ein Turnschuh.

Trotz seiner Blindheit findet sich der Fritzi sehr gut zurecht, wenn er erstmal seine Umgebung kennen gelernt hat. Fritzi sollte deshalb in ein Zuhause wo sich nicht andauernd die Umgebung verändert.

Fritzi geht sehr gerne spazieren und wird auch sonst gerne beschäftigt. Ansonsten fängt er schnell an zu kläffen. In seinem Zwinger benimmt er sich aus Langeweile wie eine Fledermaus, der durch die Schallwellen sich zurecht findet.

Andere Hunde, hauptsächlich Weibchen, mag Fritzi nur bedingt. Wenn er die Hunde kennt, ist alles gut. Fremde Hunde kann er durch seine Blindheit aber nicht einschätzen und geht sie vorsichtshalber lieber an.

Alles in allem ist Fritzi ein lieber, verschmuster und toller Hund. Auch wenn er nicht mehr der Jüngste ist.

Fritzi sucht ein Zuhause für immer, wo alles bleibt wie es ist, es keine Kinder gibt und er im Mittelpunkt steht.